Neujahrsreiten 2016

Reiten im Zauber der Rauhnächte

Auch in diesem Jahr konnte Thomas Stein, Vorstand des Reitclubs Kattersdorf, vor einer voll besetzten Tribüne zum Neujahrsreiten begrüßen. In vielen Stunden hatten sich die jungen wie auch lang erfahrenen Reiter auf ihre Vorführung vorbereitet. Der große Dank galt Elisabeth Geismeier, die die phantasievolle Choreographie erstellt und das Training begleitet hatte. Den Beginn machten die jungen Reiter mit einer anspruchsvollen  Achterformation. Es erfordert viel reiterliches Geschick, um die vielen Figuren in Schritt, Trab und Galopp synchron reiten zu können. Es folgte als Besonderheit in diesem Jahr ein bezauberndes „Pas de deux“, was übersetzt „Tanz zu zweit“ bedeutet. Dieses ritten Barbara Karl auf Wentino und Elisabeth Geismeier auf Don Magestic. Eine Dressurvorführung auf sehr hohem Niveau - ein Augenschmaus für die Zuschauer. Schließlich wurde die Stimmung mystisch und gespenstisch. Thomas Stein erzählte von den Rauhnächten und las eine geheimnisvolle Sage vor, die sich in unmittelbarer Nähe, nämlich in Weißenstein und Kattersdorf zugetragen hatte. Jetzt war es an der Zeit für die jungen, rasanten Reiter des Vereins. Verkleidet als Wilde aus Wotan`s wütendem Heer, die laut der Sage im gestreckten Galopp herangebraust kamen, zeigten sie eine Springquadrille. Die wilde Jagd ging über Baumstämme und andere Naturhindernisse. Zum Schluss dankte der Vorstand neben Elisabeth Geismeier den vielen Vereinsmitgliedern, die sowohl als Reiter wie auch als Helfer rund um die Vorbereitung und Verpflegung aktiv waren.

 

 

Folgender Artikel erschien dazu im Bayerwaldboten am 13.01.2016 (auch hier online erreichbar):

Zurück